Visa-Bestimmungen für Kasachstan, gültig seit März 2013, aktualisiert im August 2017 mehr

Besonderheiten der Besteuerung von natürlichen Personen aus Kasachstan in Deutschland und umgekehrt

14.06.16 Verbandsnachrichten

Heutzutage  beziehen immer mehr Menschen ihr Einkommen aus einem Land, in dem sie nicht ihren Wohnsitz haben. In diesem Zusammenhang entstehen folgende Fragen, wie z.B.: Wie und wo muss die Steuererklärung abgegeben werden und wo muss die Steuer gezahlt werden, um die Doppelbesteuerung umzugehen.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen die aktuellen Fragen bezüglich der internationalen Besteuerung von natürlichen Personen zu beantworten.

- Welche Gesetzgebungsnormen regeln die internationale Besteuerung und für welche Steuern gelten diese?

Die Bundesrepublik Deutschland hat mehr als 100 Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen, einschließlich mit den GUS-Ländern, wie z.B.: mit Kasachstan, Russland und der Ukraine. Grundsätzlich werden für natürliche Personen die Einkommen- und die Vermögensteuer geregelt.

- Wie erfolgt die Bestimmung der Ansässigkeit einer natürlichen Person?

Der Begriff der Ansässigkeit in Deutschland und in Kasachstan ist sehr komplex. Bei der Bestimmung des Steuerstatus wird nicht nur die Anzahl der Tage berücksichtigt (mehr als 183 Tage im Kalenderjahr), sondern auch der Lebensmittelpunkt. Außerdem spielen dabei der Wohnsitz und der gewöhnliche Aufenthaltsort eine große Rolle.

- Nach welchen Kriterien wird die Ansässigkeit bestimmt?
Der Steuerstatus wird nach folgenden Kriterien bestimmt: (in absteigender Reihenfolge): Ort der ständigen Wohnstätte, Ort der Lebensinteressen (enge persönliche und wirtschaftliche Verbindungen), Aufenthaltsort und Staatsangehörigkeit.

- In welchem Land werden die Einkünfte aus Vermögensvermietung besteuert?
Die Einkünfte aus Vermögensvermietung werden in dem Land besteuert, in dem sich das Vermögen befindet. Beispielsweise, wenn eine Person einen ständigen Aufenthaltsort in Deutschland hat (dementsprechend ist eine unbeschränkt steuerpflichtige Person in Deutschland) und vermietet eine Wohnung in Kasachstan, dann müssen die daraus vereinnahmten Einkünfte aus Vermietung in Kasachstan in einer Steuererklärung in Kasachstan erklärt werden.

Der Steuersatz auf die Einkünfte für nicht Ansässige ist häufig höher als für Ansässige. In Kasachstan und in Russland beträgt der Steuersatz für Nichtansässige 20%. In Deutschland und in Kasachstan sollen die ausländischen Einkünfte erklärt werden. Dabei werden die ausländischen Einkünfte in Deutschland nicht besteuert, sondern die werden dann die Einstufung in den Steuersatz beeinflussen, da in Deutschland, im Gegensatz zu Kasachstan, die Einkommensteuer progressiv berechnet wird.  Der Eingangssteuersatz beträgt 14% und der Höchststeuersatz 45%.

- Wie werden die Veräußerungsgewinne besteuert?
Gemäß Doppelbesteuerungsabkommen werden Einkünfte aus einer Veräußerung in dem Land besteuert, in dem sich das Vermögen befindet.
Die Besteuerung entspricht der Besteuerung von Einkünften aus Vermögensvermietung.

- Wie werden Dividenden besteuert?
Grundsätzlich werden Dividenden in dem Land besteuert, in dem die Person ansässig ist. Dabei ist die Dividendenbesteuerung in dem Land möglich, in dem die zahlende Gesellschaft ansässig ist.

Beispielsweise im Fall der Dividendenausschüttung einer deutschen Gesellschaft an eine in Kasachstan ansässige Person, werden diese Einkünfte sowohl in Kasachstan, als auch in Deutschland besteuert. Dabei darf die Steuer 15% nicht übersteigen. Die in Deutschland gezahlte Steuer kann aber teilweise in Kasachstan angerechnet werden. Diese Anrechnung darf aber nicht den gezahlten Steuerbetrag in Kasachstan übersteigen (in diesem Fall 15%).

Für die Anrechnung und Erstattung der Steuer muss die steuerpflichtige Person eine Steuererklärung und die Kapitalertragsteuerbescheinigung abgeben.

- Wie werden die Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit?
Gehälter, Löhne und ähnliche Vergütungen werden in dem Staat besteuert, in dem die ansässige Person diese bezieht.

Wenn beispielsweise eine steuerpflichtige Person aus Kasachstan in Deutschland tätig ist, so werden die Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit in Deutschland besteuert.
Wie oben beschrieben, muss diese Person in der  kasachischen Steuererklärung mit der Lohnsteuerbestätigung abgeben. Der gezahlte Steuerbetrag wird in Kasachstan auf die Einkommenseuer (10%) angerechnet.

In der Praxis ist die Bestimmung des Steuerstatus (Ansässigkeit) sehr kompliziert. Damit alle Besonderheiten der internationalen steuerrechtlichen Gesetzgebung berücksichtigt werden und die Bestimmung des Staates richtig erfolgt, empfehlen wir Ihnen unsere Steuerspezialisten anzusprechen.

Autorin: Renita Aidabolova, Mitarbeiterin des Mitgliedsunternehmens btu beraterpartner GmbH, Kontakt Elena.Wahl(at)btu-beraterpartner.com

Für die Angaben zur Gültigkeit der hier gegebenen Informationen übernehmen die Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien, die TOO DEinternational Kasachstan sowie der Verband der Deutschen Wirtschaft in der Republik Kasachstan VDW keine Gewähr.