ADB: Staatsverschuldung Kirgistans steigt auf mehr als 50 Prozent des BIP

Kirgistan
26.05.18 Banken & Finanzen, Kirgistan, Staatshaushalt

(trend) – Laut Jahresbericht der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) wird die Verschuldung des kirgisischen Staates bis Ende 2018 auf rund 55 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) anteigen.

Im Jahr 2019 erwartet die ADB einen weiteren geringen Anstieg auf 56 Prozent. Das Finanzinstitut  betont in seinem Bericht, dass trotz Verbesserung der Schuldentragfähigkeit in Kirgistan weiterhin eine hohe Anfälligkeit für externe und interne Risiken besteht.

„Kirgisien gilt als Land mit moderatem Schuldenrisikoniveau. Gründe sind eine Sicherheitsanfälligkeit in Bezug auf die Stabilität der Währung und eine mögliche Verschlechterung der Haushaltslage“, hieß es in einer Erklärung der ADB.

Das kirgisische Finanzministerium plant, die Staatsverschuldung auf 70 Prozent des BIP zu erhöhen. Das Wirtschaftsministerium sieht dies unproblematisch, da Kirgistan dabei nicht gegen Vereinbarungen mit Gläubigern verstoße.