Deutschland und Usbekistan wollen Infrastrukturprojekte in Afghanistan fördern

DeutschlandUsbekistan
08.10.18 Deutschland, Usbekistan, Regionalpolitik

(trend) - Usbekistan und Deutschland wollen gemeinsam finanzielle Mittel bereitstellen, um Infrastrukturprojekte in Afghanistan zu finanzieren. Geplant ist laut dem usbekischen Außenministerium beispielsweise die Finanzierung der Bahnstrecke zwischen Mazar-i-Sharif und Herat, der Fernstromleitung Surkhan – Puli – Khumri sowie  verschiedener Fernstraßen in Afghanistan.

Am 8. Oktober hatten Ismatulla Irgashev, Sonderbeauftragter des Präsidenten von Usbekistan für Afghanistan, und Markus Potzel, Sonderbeauftragter der Bundesregierung für Afghanistan und Pakistan, bei einem Treffen in Taschkent Fragen zum gemeinsamen Engagement in Afghanistan erörtert.

Im Rahmen regelmäßiger deutsch-usbekischer politischer Konsultationen hatten sich beide Seiten über die aktuelle Situation in Afghanistan und Perspektiven des Friedensprozesses in Afghanistan ausgetauscht.

Hauptziel ist es derzeit, die Empfehlungen der Erklärung von Taschkent, die am 27. März bei der internationalen Afghanistan-Konferenz in der Hauptstadt Usbekistans verabschiedet worden war, umzusetzen.

Usbekistan bedankte sich während der Gespräche auch für die Beteiligung der deutschen Seite an den von Usbekistan initiierten Bildungsprojekten, die in Termez, im dort eingerichteten Bildungszentrum für die Ausbildung afghanischer Bürger, umgesetzt werden, sowie für die Beteiligung am Internationalen Fonds für Bildungsförderung in Afghanistan.