Kirgistan: Programm zur Integrierten ländlichen Entwicklung gestartet

DeutschlandKirgistan
06.12.18 Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Tourismus & Sport, Deutschland, Kirgistan, Entwicklungszusammenarbeit

Am 5. Dezember wurde in Jalalabad das neue, von der EU und der Bundesrepublik Deutschland kofinanzierte Programm zur Integrierten ländlichen Entwicklung (IRDP) gestartet.

Durchführungsorganisation ist die deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Bei der Vorstellung der Projekte diskutierten die anwesenden Hakime konkrete Möglichkeiten zur Anknüpfung an bereits bestehende Aktivitäten in ihren Regionen.

Bis 2022 sollen in allen Kreisen des Gebiets Jalalabad unter Einbindung von Landwirten, Anbietern von Tourismusdienstleistungen, Gemeindeverwaltungen und der Zivilgesellschaft im Agrar- und Tourismusbereich die Vernetzung der Akteure intensiviert, Wertschöpfungsketten geschaffen oder verbessert und die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden. Ziel des gesamten Programms ist die Armutsbekämpfung.