Konzept zur Entwicklung des Gesundheitssystems in Usbekistan in Deutschland vorgestellt

DeutschlandUsbekistan
27.02.19 Medizin & Gesundheitswirtschaft, Deutschland, Usbekistan

(uzdaily) – Ende Februar hat eine Delegation des usbekischen Gesundheitsministeriums Deutschland besucht. Die Reise fand im Rahmen des Projekts der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) zur Qualifizierung von Arbeitskräften im Gesundheitssystem in Usbekistan statt.

Während der Reise informierten sich Fachleute aus dem usbekischen Gesundheitsministerium und seinen nachgeordneten Einrichtungen über Grundsätze des Krankenhausmanagements, zu Fragen der Gesundheitsfinanzierung und des Managements im deutschen Gesundheitssystem.  Auch die Kommunikation mit Medizintechnik-Herstellern wurde diskutiert.

Am 19. Februar fand in Hamburg eine Arbeitsgruppensitzung statt, bei der die usbekische Delegation eine Präsentation zum Thema „Neues Konzept der Entwicklung des medizinischen Sektors in Usbekistan für 2019-2025“ hielt.

In Usbekistan soll das Gesundheitssystem in den kommenden Jahren komplett umstrukturiert werden. Dafür sind neue Systeme beim Gesundheitsmanagement und für die Finanzierung von Leistungen gefragt.

In Usbekistan wächst derzeit die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen medizinischen Dienstleistungen, nach modernen Technologien im Gesundheitswesen und bei der Medizintechnik. Trotz der Verfügbarkeit medizinischer High-Tech-Geräte besteht oft ein Mangel an qualifiziertem Personal, um die Geräte adäquat zu bedienen.

Die Reise der usbekischen Gesundheitsexperten zielte deshalb darauf, Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Usbekistan im Gesundheitssektor auszuloten, damit Qualität, Management, Beschaffung, Logistik und Wartung in ausgewählten klinischen Bereichen Usbekistans besser gewährleistet sind. Auch Prozesse in der Notfallmedizin sollen verbessert werden.

Im Rahmen des Projekts wurden bisher mehr als 2.500 usbekische Spezialisten aus dem Gesundheitssektor in Deutschland aus- und weitergebildet.