Rahmon erstmals seit 20 Jahren in Usbekistan

TadschikistanUsbekistan
18.08.18 Tadschikistan, Usbekistan, Regionalpolitik

(azattyk) – Der Präsident von Tadschikistan Emomali Rahmon weilte am 17. August zu einem Staatsbesuch in Usbekistan.

Es war der erste Besuch Rahmons in Taschkent seit 1998. Damals hatte er den langjährigen usbekischen Präsidenten Islam Karimow getroffen. Karimow war im September 2016 verstorben.

Der Ende 2016 gewählte neue usbekische Präsident Shavkat Mirziyoyev stellte bei der Begrüßung Rahmons fest, das neu gefundene politische Vertrauen zwischen beiden Ländern habe in kurzer Zeit bereits Probleme gelöst und würde sicher über Jahre andauern.

„Wir haben viele Möglichkeiten, die Zusammenarbeit bei Wirtschaft, Handel, Verkehr und Kommunikation zu vertiefen, ebenso wie den kulturellen und humanitären Austausch“, so Mirziyoyev bei der Begrüßung Rahmons nach dessen Landung in Taschkent.

Auch Rahmon betonte, die Beziehung zwischen beiden Ländern wieder herstellen zu wollen. Sie sei „ein starker Impuls für die Entwicklung der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen“.

In der Residenz des usbekischen Präsidenten fanden Gespräche in einem erweiterten Kreis statt. Festgestellt wurde dabei, dass der Handelsumsatz zwischen beiden Ländern in der ersten Hälfte dieses Jahres um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen sei. Insgesamt seien Handelsabkommen im Wert von mehr als 300 Mio. USD geschlossen worden.

Mirziyoyev betonte, dass das Potenzial bei 500 Mio. USD, langfristig sogar bei einer Milliarde US-Dollar liege.

Im Anschluss an die Gespräche unterzeichneten Mirziyoyev und Rahmon ein Abkommen über eine neue strategische Partnerschaft zwischen Usbekistan und Tadschikistan. Durch sie sollen eine langfristige und nachhaltige Partnerschaft sowie die strategischen Richtungen der bilateralen Zusammenarbeit definiert werden.

Mirziyoyev gab zudem bekannt, dass Usbekistan sich am Bau von zwei Wasserkraftwerken mit einer Gesamtleistung von 320 MW am Zeravzhan-Fluss in Tadschikistan und bei der Erkundung von Nutzungsstrategien für den Saressee im Pamir beteiligen wolle.

Im Vorfeld des Staatsbesuchs von Rahmon in Usbekistan hatte in Taschkent ein Wirtschaftsforum beider Länder stattgefunden. Dabei wurden Vereinbarungen in Höhe von mehr als 100 Mio. USD zwischen tadschikischen und usbekischen Unternehmen unterzeichnet.

Die Beziehungen zwischen Usbekistan und Tadschikistan haben sich seit dem Amtsantritt Mirziyoyevs deutlich verbessert. Der usbekische Präsident hatte Tadschikistan im März dieses Jahres besucht.