Robert Breitner wird neuer Delegierter der deutschen Wirtschaft für Zentralasien

DeutschlandKasachstanKirgistanTadschikistanTurkmenistanUsbekistan
26.02.18 Deutschland, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan, Außenwirtschaft

Jörg Hetsch, langjähriger Delegierte der deutschen Wirtschaft für Zentralasien und Vorsitzender des Verbandes der deutschen Wirtschaft in der Republik Kasachstan (VDW), wird seine Tätigkeit zum 31. März 2018 beenden.

Er war 2008 als Delegierter der deutschen Wirtschaft für Zentralasien nach Kasachstan gekommen und hatte zuvor bereits zehn Jahre lang verschiedene Positionen im AHK-Netzwerk in Zentralasien und Russland innegehabt. Er scheidet aus persönlichen Gründen aus.

Nachfolger als Delegierter der deutschen Wirtschaft für Zentralasien wird Robert Breitner.

Robert Breitner hat seine Karriere im AHK-Netz im Jahr 2009 begonnen. Zuvor hatte er in Wirtschaftswissenschaften promoviert, ab 2003 war er als Consultant im Bereich Berufliche Bildung und Bildungspolitik beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin tätig.

Von 2009 bis 2010 arbeitete Robert Breitner als Projektleiter beim Informationszentrum der deutschen Wirtschaft, dem Service-Dienstleister der AHK für Nord-West-Russland in St. Petersburg. Im April 2010 wechselte er in die Position des Stellvertretenden Delegierten der Delegation der deutschen Wirtschaft für die Region Nord-West in Russland, ebenfalls in St. Petersburg.

Seit Oktober 2011 war Robert Breitner dann in Moskau als Stellvertretender Delegierter der deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation tätig.  

Robert Breitner wird seine Tätigkeit als Delegierter der deutschen Wirtschaft für Zentralasien im Mai 2018 aufnehmen. Er ist verheiratet und hat eine Tochter.