Siemens eruiert Engagement im kirgisischen Energiesektor

KirgistanDeutschland
28.03.18 Kirgistan, Deutschland, Energie, Elektrotechnik

(kyrtag) – Wie das kirgisische Außenministerium im März mitteilte, ist der deutsche Technologiekonzern Siemens an einer Zusammenarbeit mit Kirgistan im Energiesektor interessiert. Eine Delegation des Konzerns soll in der nächsten Zeit in das zentralasiatische Land reisen, um die Möglichkeiten auszuloten.

Bereits im Rahmen der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar hatten sich der kirgisische Außenminister Erlan Abdyldaev und der Botschafter Kirgistans in der Bundesrepublik Deutschland Erines Otorbaev mit Roland Busch und Hans-Peter Böhm vom Siemens-Vorstand getroffen.

Dabei war vereinbart worden, die Perspektiven einer Zusammenarbeit in diesem Bereich von konzerneigenen Experten prüfen zu lassen.

Laut dem kirgisischen Botschafter in Deutschland ist die kirgisische Regierung hochgradig an einer Kooperation mit Siemens, einem der Weltmarktführer für Energieerzeugung und -übertragung , interessiert. In Kirgistan herrscht enormer Modernisierungsbedarf in dem Bereich.