Tadschikistan baut zusammen mit Türkei Fahrzeugwerk in Duschanbe

Tadschikistan
20.10.18 Automobil- & Fahrzeugbau, Tadschikistan

(trend) - Das tadschikische Parlament hat Mitte Oktober einstimmig den Bau eines Werks für die Produktion von Fahrzeugen für den Personen- und Güterverkehr genehmigt.

Im August dieses Jahres hatten die tadschikische Regierung, das tadschikische Unternehmen Avesto Gurukh und der türkische Fahrzeugbauer Ulasim Ic Ve Dis Ticaret Anonim Sirketi bereits eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

Der Leiter des tadschikischen Komitees für Staatseigentum, Farukh Khamralizoda, teilte mit, dass der Bau des Werkes rund 20 Mio. USD kosten werde. Tadschikistan und die Türkei würden dafür jeweils die Hälfte zur Verfügung stellen.

Nach der Inbetriebnahme des Werkes sollen 240 Menschen dort arbeiten, 80 Prozent von ihnen müssen gemäß der Vereinbarung Bürger Tadschikistans sein.

Das Projekt werde durch die tadschikisch-türkischen Joint Ventures Akia Avesto Avtomativ Industry und City Service Ltd. umgesetzt.

Das erste Unternehmen werde für die Produktion von Fahrzeugen für den Personen- und Güterverkehr tätig sein, das zweite die technische Wartung der Fahrzeuge übernehmen.

Zu Beginn dieses Jahres hat Akia Avesto bereits die Produktion von AKIA-Bussen aufgenommen. Die Busse kommen zu 75 Prozent vorgefertigt nach Tadschikistan, die Endmontage erfolgt dann im Werk in Duschanbe.