Tadschikistan und Deutschland wollen politische Zusammenarbeit stärken

TadschikistanDeutschland
16.02.19 Tadschikistan, Deutschland, Regionalpolitik

(avesta) – Der tadschikische Botschafter in Deutschland Sohibnazar Gairatsho hat am 15. Februar in Berlin Matthias Lüttenberg,  Leiter des Referats für Ost-, Mittel- und Südosteuropa, Südkaukasus und Zentralasien im Bundeskanzleramt, getroffen.

Beide Seiten tauschten sich über die Stärkung der bilateralen politischen Beziehungen zwischen Tadschikistan und Deutschland aus sowie über die Rolle Tadschikistans bei der Gewährleistung der Sicherheit in Zentralasien. Zudem wurden deutsche Investitionen in Wasserkraftwerke, in soziale Infrastruktur und den Tourismus diskutiert.

Nach Angaben der Informationsabteilung des Außenministeriums von Tadschikistan wurden auch die rechtlichen Rahmenbedingungen zwischen Tadschikistan und Deutschland überprüft.

Zudem äußerten beide Parteien die Hoffnung, dass die Zusammenarbeit im Rahmen der neuen Zentralasien-Strategie der Europäischen Union einen angemessenen Beitrag zur weiteren Stärkung der bilateralen und regionalen Zusammenarbeit leisten werde. Die neue Zentralasien-Strategie soll im Laufe dieses Jahres unterzeichnet werden.