Turkmenistan bietet Usbekistan Zugang nach Europa über Kaspisches Meer an

TurkmenistanUsbekistan
24.04.18 Transport & Verkehr, Öl & Gas, Turkmenistan, Usbekistan

(trend) – Während des Staatsbesuchs des turkmenischen Präsidenten Gurbanguly Berdimuhamedov am 23. April in Usbekistan hat dieser seinem usbekischen Amtskollegen Schavkat Mirziyoyev die Nutzung turkmenischer Infrastruktur am Kaspischen Meer angeboten.

Der turkmenische Präsident warb für seine Idee, einen Korridor von Usbekistan über Turkmenistan, das Kaspische Meer, über Georgien im Südkaukasus mit Zugang zu Häfen am Schwarzen Meer bis in die Türkei, nach Rumänien und in weitere europäische Länder zu schaffen.

Turkmenistan will Anfang Mai den neuen Hochseehafen in Turkmenbashi eröffnen. Dieser soll nach Plänen Turkmenistans ein Transport- und Logistikzentrum von kontinentaler Bedeutung werden. Durch ihn könne auch Usbekistan Zugang zu den Regionen rund ums Schwarze Meer und ums Mittelmeer sowie zu Märkten in Europa und im Nahen Osten erlangen.

Im Rahmen der Eröffnung des Hafens wird eine internationale Logistik-Konferenz in Turkmenistan stattfinden. Am 3. Mai treffen sich die Verkehrsminister der Mitgliedsländer der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ECO). Die ECO wurde 1985 von Iran, Pakistan und der Türkei gegründet. Sie hat ihren Sitz in Teheran.

Berdimuhamedov lud Mirziyoyev ein, sich an den künftigen Verkehrs- und Logistikprojekten in Turkmenistan zu beteiligen. Im Rahmen des Staatsbesuchs versicherte Mirziyoyev, dass Usbekistan sich auch am Bau der TAPI-Gaspipeline von Turkmenistan über Afghanistan nach Pakistan und Indien beteiligen zu wollen.