Turkmenistan: EU fördert Ausbildung von Beamten im öffentlichen Dienst

DeutschlandTurkmenistan
19.04.18 Deutschland, Turkmenistan, Entwicklungszusammenarbeit, Berufsbildung & Fachkräfte

(turkmenistan.gov.tm) – Im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts der Europäischen Union (EU) und der turkmenischen Akademie für den öffentlichen Dienst hat in Aschgabat im März eine Seminarreihe zur Weiterbildung von Beamten im öffentlichen Dienst stattgefunden.

Das Anfang 2017 gestartete Projekt zielt darauf ab, Angestellte im öffentlichen Dienst weiterzubilden und die turkmenische Verwaltung so insgesamt effizienter zu gestalten und internationale Standards einzuführen.

Bein einem Runden Tisch unter Leitung des EU-Verwaltungsexperten Axel Kötz diskutierten Führungskräfte aus verschiedenen Bereichen  die Möglichkeiten, Verwaltungsangestellte in Turkmenistan auf Herausforderungen der Globalisierung und moderner Management-Strukturen vorzubereiten.

Dabei stand eine Analyse der in der Akademie für den öffentlichen Dienst angewandten Lehr- und Forschungsmethoden im Mittelpunkt. Der EU- Verwaltungsexperte unterstrich, dass die Aktivitäten der Akademie sich stärker an den tatsächlichen Bedürfnissen der turkmenischen Regierungsbehörden, aber auch der Industrie und lokaler sowie regionaler Verwaltungsinstitutionen und deren Anforderungen an das Personal orientieren müssten.

Während des Runden Tisches machten sich die Teilnehmer bei einem Vortrag des Internationalen Bildungsexperten Harry Liszt aus den Niederlanden mit Erfahrungen europäischer Hochschulen bei der modernen Verwaltung der Bildungseinrichtungen bekannt. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Entwicklung innovativer Standards und der Qualitätskontrolle sowohl bei der Personalentwicklung als auch beim Aufbau einer modernen Verwaltungsinfrastruktur einschließlich IT-Netzwerken und elektronischer Bibliotheken.

Im Rahmen der Diskussion berichteten Vertreter des turkmenischen Bildungsministeriums, der Staatlichen Universität Mahtumkuli, des Instituts für Internationale Beziehungen des Außenministeriums und der Internationalen Universität für Geisteswissenschaften und Entwicklung von ihren Erfahrungen im Verwaltungssektor.

Einhellig herrschte nach der Veranstaltung die Meinung, dass bei der beruflichen Weiterbildung von Beamten im öffentlichen Dienst in Turkmenistan Nachholbedarf besteht, dass eine gezielte Einbeziehung europäischer Erfahrungen aber auch ein großes Potenzial zur Entwicklung in Turkmenistan beitragen würde.