Turkmenistan und OSZE wollen beim Thema Sicherheit kooperieren

DeutschlandTurkmenistan
14.02.19 Deutschland, Turkmenistan

(arzuw) – Eine turkmenische Delegation hat auf der regulären Sitzung des OSZE-Sicherheitsausschusses in Wien Mitte Februar die Prioritäten des Landes im Sicherheitsbereich dargelegt, berichtet das turkmenische Außenministerium.

Die Vertreter Turkmenistans legten dar, dass das Land sich streng an den Grundsätzen der Neutralität, Nichteinmischung und der Einhaltung friedlicher politischer Mittel zur Lösung von Konflikten und Widersprüchen orientiere.

Turkmenistan halte sich zudem an weitere gemeinsame Bemühungen der Staaten auf den Gebieten Abrüstung, Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen, Terrorismusbekämpfung, Extremismus und Drogenhandel.

Die Teilnehmer der Sitzung wurden auch über die Zusammenarbeit Turkmenistans mit dem Büro der Task Force zur Umsetzung der Aktivitäten des UN-Zentrums für Terrorismusbekämpfung, dem UN-Regionalzentrum für Präventive Diplomatie, der Europäischen Union, der OSZE und ihrer Mission in Aschgabat informiert.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hatte am 12. Dezember 1995 die Resolution „Ständige Neutralität Turkmenistans“ angenommen.