Vertreter der Stadtverwaltung Taschkent besuchen Berlin

DeutschlandUsbekistan
14.09.18 Deutschland, Usbekistan, Kommunalwirtschaft

(uzdaily) – Vom 11. bis 13. September weilte eine Delegation der Stadtverwaltung Taschkent in Berlin. Die Reise hatte auf Einladung des Regierenden Bürgermeisters Berlins, Michael Müller, hin stattgefunden.

Bei verschiedenen Treffen mit Vertretern der Berliner Senatsverwaltung informierten sich die Besucher aus Usbekistan über moderne Verwaltung und das Management kommunaler Entwicklungen.

Bei einem Empfang des Regierenden Bürgermeisters erörterten beide Seiten Fragen der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kultur, Sport, Gesundheit, Bildung und Strafverfolgung. Man vereinbarte, direkte Geschäftskontakte zwischen Unternehmen der beiden Hauptstädte zu ermöglichen und durch gegenseitige Besuche den Erfahrungsaustausch und die Durchführung gemeinsamer Projekte zu vereinfachen.

Konkret wurde die mögliche Zusammenarbeit bei der Gefahrenbekämpfung, wie bei der Brandsicherheit von Hochhäusern sowie der Ausbildung usbekischer Feuerwehrmänner in Deutschland erörtert.

Darüber hinaus besuchte die usbekische Delegation rekonstruierte Wohnblocks, die Berliner Wasserbetriebe, die Berliner Stadtreinigungsbetriebe und einen Recyclinghof. Die deutschen Erfahrungen in diesen Bereichen waren für die usbekischen Besucher von besonderem Interesse.

Mehrere deutsche Unternehmen zeigten ihre Bereitschaft, bei dem Stadtentwicklungsprojekt „Taschkent City“ ihr Know-how zur Verfügung zu stellen, darunter Siemens, die Deutsche Energie-Agentur dena, und die Kalzip GmbH, spezialisiert auf die Herstellung und den Vertrieb von Dach- und Fassadensystemen aus falzbarem Aluminium. Erörtert wurde auch ein Vorschlag der ITM-Investment-Trade Marketing GmbH für Investitionen zum Aufbau einer Produktion von Haushaltsreinigern in Usbekistan.