Deutsch-turkmenische Regierungsarbeitsgruppe tagte in Berlin

DeutschlandTurkmenistan
04.05.18 Deutschland, Turkmenistan, Außenwirtschaft

(trend) – Am 30. April fand in Berlin die 8. Sitzung der deutsch-turkmenischen Regierungsarbeitsgruppe Wirtschaft und Handel statt.

Die Delegation der turkmenischen Seite wurde durch Vize-Premier Chary Gylydzhov geleitet.

Themen der Gespräche waren die Ausweitung der Beziehungen in den Bereichen Energie, Finanzen, Gesundheitswesen, Landwirtschaft, Infrastruktur und Tourismus.

Der turkmenische Unternehmerrat hatte im Rahmen der Gespräche zudem zu einem Runden Tisch mit Vertretern deutscher und turkmenischer Unternehmen geladen.

Deutsche Unternehmen sind seit vielen Jahren in Turkmenistan aktiv, darunter Siemens, Daimler, Claas, Rohde & Schwarz und Dresser-Rand. Im Jahr 2016 waren in Turkmenistan 167 Investitionsprojekte und Verträge mit deutschem Kapital in Höhe von insgesamt rund 555 Mio. Euro registriert.