Geschäftsklima-Umfrage veröffentlicht: Deutsche Unternehmen blicken optimistisch nach Kasachstan und Usbekistan

DeutschlandKasachstanUsbekistan
09.04.18 Deutschland, Kasachstan, Usbekistan, Außenwirtschaft, Geschäftsklima

Erstmals haben die Delegation der deutschen Wirtschaft für Zentralasien und der Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft im ersten Quartal 2018 gemeinsam eine Umfrage zum Geschäftsklima in Kasachstan und Usbekistan durchgeführt. Die Ergebnisse wurden jetzt veröffentlicht.

41 Unternehmen hatten sich an der Umfrage beteiligt. Sie repräsentieren ein breites Branchenspektrum: Mit knapp 16 Prozent stammen die meisten aus der Land- und Ernährungswirtschaft gefolgt von dem Maschinen- und Anlagenbau (zehn Prozent), Bau und Bauwirtschaft (sieben Prozent), der Chemischen Industrie und dem Finanzsektor (jeweils sechs Prozent).

Drei Viertel der befragten Unternehmen sehen die Geschäftsentwicklung in den beiden wirtschaftsstärksten Ländern Zentralasiens positiv – sowohl für das zurückliegende Jahr, als auch für 2018.

Vor allem die Reformprozesse in Usbekistan stoßen bei deutschen Unternehmen auf großes Interesse und werden als positiv für die gesamte Region bewertet. Wechselkursrisiken bleiben ein Nachteil. Aber die Erwartungen an eine stärkere regionale Kooperation innerhalb Zentralasiens lassen die Unternehmen optimistisch in die Zukunft schauen.

Die detaillierten Ergebnisse der Umfrage können Sie hier herunterladen.

Kontakt für Presseanfragen

Thomas Renner
Pressesprecher des DIHK
Tel.: +49 30 20308 - 1607
renner.thomas(at)dihk.de
www.dihk.de