Usbekistan erlaubt Transit tadschikischer Strom-Exporte nach Afghanistan

TadschikistanUsbekistan
01.07.18 Energie, Elektrotechnik, Tadschikistan, Usbekistan, Regionalpolitik

(trend) – Usbekistan hat es Tadschikistan ab Juni ermöglicht, Elektrizität über das usbekische Hochspannungsnetz nach Afghanistan zu exportieren.

Informationen zufolge wurden bereits 140 Mio. Kilowattstunden Strom über die Netze des Verteilerzentrums Surkhandarya nach Afghanistan geleitet.

„Wir haben mit Uzbekenergo (die Red.: staatliches usbekisches Energieunternehmen) ein Abkommen über den Transit von Elektrizität nach Afghanistan unterzeichnet“, teile Ismoilzoda Mirzo Ibrokhim, Geschäftsführer des staatlichen tadschikischen Energieversorgers Barki Tojik, am 29. Juni Journalisten mit. „Derzeit wechseln sich die Energiesysteme Usbekistans und Tadschikistans gegenseitig ab. In naher Zukunft aber sollen beide Transportwege gleichzeitig zur Verfügung stehen“

Ibrokhim erklärte zudem, dass die Frage der Strom-Exporte nach Afghanistan eng mit der Modernisierung der Netze in Afghanistan zusammenhänge. Man werde in jedem Fall auch in der Zukunft mit Usbekistan und Afghanistan kooperieren.

Laut Ibrokhim unterzeichneten Taschkent und Duschanbe auch einen Vertrag für die Lieferung von 1,5 Mrd. Kilowattstunden Strom aus Tadschikistan nach Usbekistan.

Anfang dieses Jahres hatte der Chef von Uzbekenergo, Ulugbek Mustafayev, bereits erklärt, dass Usbekistan und Tadschikistan den gemeinsamen Betrieb von Energieübertragungsnetzen beider Länder wieder herstellen wollen. Ihm zufolge arbeite Usbekistan aktiv daran, Afghanistan an das zentralasiatische Netz anzubinden.