Deutschland akkreditiert kirgisische Referenzlabore

KirgistanDeutschland
26.06.17 Kirgistan, Deutschland, Außenwirtschaft

(dplo bisc) - Das deutsche Akkreditierungsinstitut (DAkk) hat vier Referenzlabore des staatlichen kirgisischen Zentrums für Standardisierung und Metrologie nach internationalen Standards akkreditiert.

Am 20. Juni wurden im kirgisischen Wirtschaftsministerium die Akkreditierungsurkunden verliehen. An der feierlichen Übergabe nahmen der deutsche Botschafter in Kirgistan Peter Rudolf Scholz, der kirgisische Wirtschaftsminister Arzybek Kojoshev und Vertreter der deutschen Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) aus Braunschweig teil.

Das kirgisische Zentrum für Standardisierung und Metrologie ist das höchste metrologische Organ Kirgistans und gewährleistet internationale Standards von Messungen und Kalibrierungen. Zur Erfüllung dieser Aufgabe unterstützte die deutsche PTB ihren kirgisischen Partner im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Die Referenzlabore für Massen, Temperatur, Druck und kleine Volumen wurden verbessert. Laborspezialisten wurden bei international anerkannten metrologischen Instituten und Kalibrierungslaboren in der Türkei und Deutschland weitergebildet. In Kirgistan ist damit in den Labors ein Kalibrierungssystem in Übereinstimmung mit internationalen Standards eingeführt worden. Damit nimmt Kirgistan in diesem Bereich regional eine führende Rolle ein.

Dank der Beratung durch die PTB konnten alle Akkreditierungsschritte absolviert werden. Die Akkreditierungsanträge beim Deutschen Akkreditierungsinstitut (DAkks) wurden positiv beschieden.

Botschafter Scholz gratulierte den kirgisischen Partnern für diese Leistung: „Die Verlässlichkeit von Laboren und Qualitätswesen hat positive Auswirkungen auf Handel, Medizin, Bauwesen, Produktsicherheit und zahlreiche andere Bereiche. Sie ist Grundlage für eine langfristige Wirtschaftsentwicklung“, sagte er bei der feierlichen Veranstaltung.

Das Projekt ergänzt die deutsch-kirgisische Zusammenarbeit im Bereich der nachhaltigen Wirtschaftsförderung. Qualität und die Einhaltung von Standards sind wichtige Voraussetzung für weiteres Wachstum.