Exportorientierung: Kasachstan verabschiedet neue Entwicklungsstrategie bis 2025

Kasachstan
28.11.17 Kasachstan, Außenwirtschaft

(vlast) - Am 28. November hat das kasachische Ministerkabinett die Entwicklungsstrategie des Landes bis zum Jahr 2025 beschlossen. Grundlegendes Ziel ist es, dass Kasachstan bis dahin zu den 30 führenden Industrieländern weltweit gehören solle.

Timur Suleimenov, Minister für nationale Wirtschaft, unterstrich eine dabei neu zugrunde liegende  Definition des Wirtschaftswachstums, das vor allem durch eine Exportorientierung der Wirtschaft erreicht werden solle. Damit strebe die Regierung ein jährliches Wirtschaftswachstum von 4,5 bis fünf Prozent an.

Nach Angaben des Ministers identifiziert die Strategie drei Wachstumsbereiche: Der erste solle eine Erhöhung der Produktivität der bestehenden Industrien sein. Erzielen wolle man diese durch eine Verbesserung der Effizienz, reduzierte Rohstoffkosten sowie geringere Produktions-, Transport- und Vertriebskosten, Investitionen in innovative Technologien und Digitalisierung sowie die Schaffung von Bedingungen für den Übergang zu einer grünen Wirtschaft.

Der zweite Wachstumsmotor solle das Wachstum von Branchen mit einem Schwerpunkt auf dem Export sein. Der Fokus liege dabei auf Produkten mit hoher Wertschöpfung , die gut in globale Lieferketten integriert seien.

Drittens strebe man die Entwicklung neuer Hochleistungssektoren der Wirtschaft an. Diese sollen die Schaffung von Lieferketten und die Entwicklung von Dienstleistungen zum Ziel haben, die sich an bestehenden Industrien orientieren. Auch die Lokalisierung, Technologietransfers und die Vermarktung von Innovationen gehörten in diesen Bereich.

Der Übergang zum neuen Wirtschaftsmodell soll durch grundlegende Veränderungen in der staatlichen Politik erreicht werden. Der Implementierung moderner Technologien werde in allen Wirtschaftsbereichen größere Bedeutung zukommen. Wettbewerb und der private Sektor sollen besser entwickelt werden.