Iran verweigert Gas-Transport aus Turkmenistan in die Türkei

Turkmenistan
30.10.17 Öl & Gas, Turkmenistan, Regionalpolitik

(trend) – Turkmenistan sucht nach Wegen, die Kanäle für seine Gasexporte zu diversifizieren. Auf die Idee Turkmenistans, Gas über den Iran in die Türkei zu liefern, hat der Iran jetzt ablehnend reagiert.

Hamid Reza Araki, Direktor der Nationalen Iranischen Gasgesellschaft NIGC und stellvertretender Ölminister, hat Ende Oktober erklärt, dass der Iran den Transport von turkmenischem Gas in die Türkei über iranisches Territorium nicht zulassen werde

Diese Entscheidung betreffe allerdings nicht die Lieferungen aus Turkmenistan über den Iran nach Aserbaidschan. Die bereits bestehende Route, über die Aserbaidschan derzeit schon Gas aus Turkmenistan erhält, solle nicht unterbrochen werden.

Aserbaidschan importiert in den Sommermonaten zu niedrigen Preisen Gas aus dem Ausland, um seine Lagermöglichkeiten effizient zu nutzen, und exportiert das Gas im Winter bei höheren Verkaufspreisen. Von Januar bis Juli 2017 importierte die Staatliche aserbaidschanische Ölgesellschaft SOCAR mehr als 970 Mio. Kubikmeter Gas. Ein nicht unerheblicher Anteil stammt aus Turkmenistan.