Kasachstan und China unterzeichnen Vereinbarungen über 7 Mrd. USD

Kasachstan
28.06.17 Energie, Erneuerbare Energien & Energieeffizienz, Kasachstan, China

(24.kz) – Bei einer Sitzung des Chinesisch-Kasachischen Wirtschaftsrats am 8. Juni in Astana haben die beiden Länder 22 Vereinbarungen im Gesamtwert von mehr als 7 Mrd. USD unterzeichnet. Die kasachische Staatsholding Samruk Kazyna hatte das Treffen organisiert.

Zu den Projekten, die im Rahmen der Vereinbarung realisiert werden sollen, gehören eine Anlage zur Herstellung von Methanol und Ammoniak sowie eine Anlage zur Herstellung von Ätznatron, darüber hinaus Wind- und Wasserkraftwerke. Von den 22 Vereinbarungen werden allein sechs Projekte von Unternehmen, die zu Samruk Kazyna gehören, umgesetzt.

Insgesamt umfasst das kasachisch-chinesische Portfolio derzeit 51 Projekte im Wert von rund 28 Mrd. USD. Laut Yerzhan Tutkushev, Co-Direktor für Entwicklung bei Samruk-Kazyna, würden während des Baus der Industrieanlagen 11.000 neue Arbeitsplätze geschaffen, 5.000 würden bei deren Betrieb gebraucht.

Kasachstan und China wollen bei Chilik in der Region Almaty gemeinsam einen Windpark mit einer Kapazität von 60 MW bauen. Samruk-Energo und die chinesische Gesellschaft Hydrochina haben eine Kooperation zum Bau mehrerer Kleinwasserkraftwerke getroffen. Laut Almasadam Satkaliyev, Vorstandsvorsitzender von Samruk-Energo, will sich die chinesische Datang Corporation auch an bereits bestehenden Projekten von Samruk-Energo beteiligen – unter anderem beim weiteren Ausbau des Windparks Ereymetau. Bisher hat der Windpark eine Leistung von 45 MW und beliefert unter anderem die Expo in Astana mit grünem Strom.

China sei bereit, sich bei der Umsetzung langfristiger und strategisch bedeutender  Infrastrukturprojekte in Kasachstan zu beteiligen, so Unternehmensvertreter aus dem Nachbarland Kasachstans. Unter anderem betreffe dies Projekte im Rahmen der kasachischen Entwicklungsstrategie Nurly Zhol und der Seidenstraßen-Initiative.