Nasarbajew trifft Trump: Kasachstan unterzeichnet Verträge für 2,5 Mrd. USD

Kasachstan
19.01.18 Kasachstan, Außenwirtschaft

(ria) – Der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew hat vom 16. bis 18. Januar die USA besucht und seinen Amtskollegen Donald Trump getroffen. Im Rahmen des Staatsbesuchs hat Kasachstan Abkommen mit US-Unternehmen im Wert von 2,5 Mrd. USD unterzeichnet. Das teilte das kasachische Außenministerium mit.

Unter anderem bestellte die kasachische Airline SCAT sechs Boeing 737, die staatliche kasachische Airline Air Astana will 2021 drei Boeing 787 Dreamliner kaufen.  Zusammen umfassen die beiden Geschäftsabschlüsse 1,3 Mrd. USD. Laut dem US-amerikanischen Außenministerium können damit mehr als siebentausend Arbeitsplätze in den USA gesichert werden.

Der US-amerikanische Konzern General Electric (GE) und die kasachische Eisenbahn Kazakhstan Temir Zholy unterzeichneten Vereinbarungen über 900 Mio. USD – dies wird 3.500 Arbeitsplätze in den Vereinigten Staaten sichern. GE Transportation wird 300 Rangierlokomotiven liefern und 175 bereits gekaufte Fahrzeuge bedienen. Darüber hinaus unterzeichneten GE Digital und die kasachische Nationalholding Samruk-Kazyna eine Vereinbarung über eine strategische Partnerschaft. Das Pharmaunternehmen Pfizer will seine Produkte auf dem kasachischen Markt einführen. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit unterzeichnete Chevron ein Memorandum über Reinvestitionen in kasachische Projekte in Höhe von 251 Mio. USD.

Beim Treffen mit Donald Trump gab Nasarbajew sein Interesse bekannt, amerikanische Produkte für 7,5 Mrd. USD zu kaufen. Gemäß dem kasachischen Außenministerium betrug der bilaterale Handelsumsatz zwischen den USA und Kasachstan im Jahr 2016 1,9 Mrd. USD. Beide Präsidenten unterstrichen die Absicht, die Handelsbeziehungen ausbauen zu wollen. Im Jahr 2018 wollen beide Länder technische Konsultationen zu einem strategischen Energiedialog beginnen.