Neuer Garantiefonds übernimmt Kreditgarantien in Höhe von 150.000 Euro

Kirgistan
26.02.17 Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Transport & Verkehr, Kirgistan, Banken & Finanzen

(24.kg) – Der vor vier Monaten gegründete kirgisische Garantiefonds hat in dieser Zeit Garantien für 16 Unternehmen in Höhe von 11 Millionen Som, rund 150.000 Euro, übernommen. Das gab der stellvertretende kirgisische Wirtschaftsminister Daniyar Imanaliev Ende Februar bekannt.

Imanaliev zufolge sei eines der vielen ungelösten Probleme in der kirgisischen Wirtschaft der Mangel an Kreditsicherheiten. Etwa 40 bis 50 Prozent der Kreditanfragen durch Unternehmen würden durch Geschäftsbanken abgewiesen, weil es an Sicherheiten fehle. Dies beträfe vor allem die Regionen.

Lediglich in Bischkek und Osch seien Sicherheiten vollständig gedeckt. In den Regionen jedoch sei es schwierig.

Im Rahmen mehrerer Anti-Krisen-Maßnahmen hatte die Regierung 2016 deshalb einen Garantiefonds eingerichtet, um kleine und mittlere Unternehmen zu unterstützen.

Der Fonds ist mit einem Kapital von 282 Mio. Som, rund 385.000 Euro, ausgestattet. Eine Million Som stamme aus dem Haushalt, 210 Mio. Som wurdne durch die Asiatische Entwicklungsbank gewährt. Der Fonds bietet Garantien von 1,5 Prozent des Kreditbetrags, ab dem 1. März 2017 werden es 2,5 Prozent sein.

Vorrangig werden Unternehmen unterstützt, die landwirtschaftliche Erzeugnisse produzieren und verarbeiten, sowie Unternehmen aus der Bekleidungs- und Textilindustrie, aus Bauwirtschaft, Tourismus, Pharmaindustrie sowie aus dem Transport- und Logistiksektor.

Darüber hinaus wird derzeit die Möglichkeit geprüft, den Garantiefonds für das Ministerrats-Programms für die Förderung von Export und Import-Substitution zu nutzen.