Russland plant Bau russischsprachiger Schulen in Tadschikistan

Tadschikistan
28.03.17 Russland, Tadschikistan, Berufsbildung & Fachkräfte

(trend) – Russland ist bereit, in Tadschikistan mehr als 20 Schulen zu bauen, in denen künftig in russischer Sprache unterrichtet werden soll. Das teilte der erste Vize-Premier Russlands Igor Schuwalow nach Gesprächen zwischen zwischen den Präsidenten von Russland und Tadschikistan der Nachrichtenagentur RIA Novosti mit.

„Der [russische] Präsident hat die Regierung angewiesen, eine grobe Kostenschätzung für die Haushaltsperiode des nächsten Jahres vorzunehmen“, so Schuwalow.

„Derzeit sähe das wie folgt aus: Der russische Staat übernähme die Investitionen, Tadschikistan würde die Schulen unterhalten. Die physische Infrastruktur ginge zu Lasten des Haushalts der Russischen Föderation.“

Vorerst sei die Höhe der Investitionen noch unklar, aber geplant seien etwa 20 Schulen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte bereits früher die Bereitschaft signalisiert, auf Vorschläge des tadschikischen Präsidenten Emomali Rachmon einzugehen, die Zusammenarbeit beider Länder im Bereich Bildung zu erweitern. Derzeit studierten rund 21.000 Studenten aus Tadschikistan in Russland, 10.000 erhielten in Russland staatliche Unterstützung.