Shavkat Mirziyoev ist neuer Präsident von Usbekistan

Usbekistan
06.12.16 Usbekistan, Regierung

Am 4. Dezember wurde Shavkat Mirziyoyev, bisheriger Premierminister von Usbekistan, zum neuen Präsidenten gewählt. Islam Karimow, seit 1991 im Amt, war Anfang September verstorben.

Die Zentrale Wahlkommission Usbekistans gab bekannt, dass Mirziyoyev die Wahl mit 88,61 Prozent  aller abgegebenen Stimmen gewonnen hatte. Insgesamt hatten rund 87 Prozent aller Wahlberechtigten in Usbekistan ihre Stimme abgegeben.

Mirziyoev wurde am 24. Juli 1957 in der Region Jizzakh als Sohn eines Arztes und einer Krankenschwester geboren. Seit 2003 war er Premierminister. Von 1996 bis 2001 war er Gouverneur der Region Jizzakh, von 2001 bis zu seiner Ernennung als Premierminister Gouverneur der Region Samarkand.

Laut dem Leiter der Wahlbeobachter-Mission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Peter Tejler wurden zahlreiche Verstöße bei den Präsidentschaftswahlen festgestellt, so dass die Wahlen nicht als demokratisch bezeichnet werden könnten.

Zusammen mit Mirziyoyev, der von der Regierungspartei der Liberal-Demokraten nominiert worden war, waren im Wahlkampf Hatamzhon Ketmonov für die Demokratische Volkspartei Usbekistans, Sarwar Otamuradov von der Partei „Milli Tiklanish“ sowie Narimon Umarow von der Sozialdemokratischen Partei „Adolat“ angetreten.