Tadschikistan: Auslandsverschuldung wächst 2016 um fast 80 Mio. USD

Tadschikistan
30.01.17 Banken & Finanzen, Tadschikistan, Entwicklungszusammenarbeit

(asiaplus) – Die Auslandsschulden Tadschikistans sind im Jahr 2016 um 79,9 Mio. USD gewachsen, teilte der stellvertretende Finanzminister Jamshed Karimzod Ende Januar mit.

Die gesamte Auslandsverschuldung Tadschikistans betrage daher Anfang 2017 rund 2,3 Mrd. USD. Das entspreche 32,7 Prozent  des Bruttoinlandsprodukts (BIP).

„Insgesamt 158 Mio. USD wurden im Jahr 2016 dafür aufgewendet, anstehende Forderungen zu bedienen, davon 125 Mio. USD auf die Rückzahlung von Kapital und 33 Mio. USD für Zinszahlungen“, Karimzod.

Der Vize-Finanzminister betonte, dass im kommenden Jahr geplant sei, internationale Kredite im Wert von mehr als 1,7 Mrd. Somoni (mehr als 215 Mio. USD) zu gewinnen.

Zur Bedienung ausländischer Forderungen seien 1,1 Mrd. Somoni (ca. 140 Mio. USD) vorgesehen.

In einem früheren Statement hatte der tadschikische Finanzminister Abdusalom Kurboniyon angekündigt, dass Tadschikistan in den nächsten drei Jahren die Akquisition von Vorzugs-Krediten im Wert von 967 Mio. USD anstrebe.

Ihm zufolge sollten diese Mittel auf die Entwicklung vorrangiger Wirtschaftsbereiche wie insbesondere Verkehr, Kommunikation, Landwirtschaft, Energie und Gesundheit aufgewendet werden.

Hauptgläubiger Tadschikistans ist derzeit China. Mehr als die Hälfte aller Zahlungsverpflichtungen Tadschikistans bestehen gegenüber dem östlichen Nachbarn.

Zudem hat Tadschikistan große Außenstände gegenüber der Weltbank, der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) und der Islamischen Entwicklungsbank.