Turkmenischer Präsident Berdimukhamedov wiedergewählt

Turkmenistan
13.02.17 Turkmenistan, Regierung

(bbc) - Bei den Präsidentschaftswahlen in Turkmenistan am 12. Februar wurde Gurbanguly Berdimukhamedov als Präsident bestätigt. Nach Angaben der Zentralen Wahlkommission wurden für ihn 97,6 Prozent aller gültigen Wählerstimmen abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 98 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag bei 97,27 Prozent – ein Prozent höher, als bei den letzten Präsidentenwahlen vor fünf Jahren, wie die Zentrale Wahlkommission mitteilte.     

Zur Wahl gestellt hatten sich neun Kandidaten. Die Gegner Berdimukhamedovs allerdings waren chancenlos. Berdimukhamedov war für die Demokratische Partei Turkmenistans angetreten, seine Gegner waren überwiegend Staatsbedienstete.

Für Berdimukhamedov ist es die dritte Amtszeit. Er war im Januar 2007 an die Macht gekommen. Kurz zuvor, im Dezember 2006, war sein Vorgänger Saparmurat Niyazov, der sich selbst Turkmenbaschi – Führer aller Turkmenen genannt hatte, überraschend im Alter von 66 Jahren verstorben. Niyazov war seit dem ersten Jahr der Unabhängigkeit Turkmenistans 1991 an der Macht gewesen.

Berdimukhamedov war im Jahr 2012 für eine zweite Amtszeit wiedergewählt worden. Im September 2016 war auf seine Initiative hin die turkmenische Verfassung geändert worden. Danach wurde die Altersgrenze von 70 Jahren für das Präsidentenamt aufgehoben und die Amtszeit von fünf auf sieben Jahre erhöht.