Turkmenistan führt bargeldlose Zahlung im öffentlichen Nahverkehr ein

Turkmenistan
28.09.17 Transport & Verkehr, Turkmenistan

(trend) - In der turkmenischen Hauptstadt Aschgabat wird derzeit ein bargeldloses Zahlungssystem im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) eingeführt.

An zahlreichen Verkaufsstellen der Stadt können drei verschiedene Arten elektronischer Zahlkarten erworben werden, unter anderem für Schüler und für Rentner. Die Karten können aufgeladen und per Abbuchung an Zahlungsautomaten in den Bussen der Hauptstadt genutzt werden.

Die Aufladung soll einmal monatlich erfolgen, danach gilt die Karte innerhalb von 30 Tagen ab Zahlungsdatum. Die Aufladung kann in Postämtern, Filialen der Bank Senagat sowie an Selbstbedienungsterminals an öffentlichen Plätzen vorgenommen werden.

Das System sieht auch eine geringe Anzahl an Fahrten „auf Kredit“ vor, wenn der Nutzer die Karte nicht rechtzeitig aufgeladen hat. Die Kosten dafür werden nach erneuter Aufladung automatisch abgebucht. Mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr im ÖPNV soll der Service sowohl für Passagiere als auch für Mitarbeiter des Busunternehmens in Aschgabat verbessert werden.