Turkmenistan setzt mit deutscher Unterstützung auf baldige Fertigstellung seines TAPI-Abschnitts

TurkmenistanDeutschland
28.09.17 Energie, Öl & Gas, Turkmenistan, Deutschland

(trend) – Wie die turkmenische Regierung bekannt gab, soll bis Ende September in Turkmenistan eine internationale Ausschreibung für die Fertigstellung der TAPI-Gaspipeline  (Turkmenistan-Afghanistan-Pakistan-Indien) auf turkmenischem Territorium veröffentlicht werden. Dabei wird es um den Erwerb von Rohren, Ausrüstungen und Anlagen gehen. 2018 soll der Bau des turkmenischen Pipeline-Abschnitts abgeschlossen werden, 2019 die Pipeline in Betrieb genommen werden.

Derzeit laufen die Vorbereitungen für den Bau einer Gaskompressor-Station und anderer zugehöriger Anlagen entlang der Pipeline-Route.

„Mit Hilfe von ILF Beratende Ingenieure GmbH (Deutschland), einem technischen Berater der TAPI Pipeline Company Limited sowie Allen und Overy LLP (Großbritannien und einem Rechtsberater wurden die wesentlichen Planungen abgeschlossen, die vor dem Baubeginn auf dem Territorium von Afghanistan und Pakistan nötig sind“, gab der turkmenische Vize-Premier Maksat Babayev bekannt.

Der turkmenische Abschnitt des internationalen Pipeline-Projekts ist 214 Kilometer lang, die Bauarbeiten hatten im Dezember 2015 begonnen.

Die Leitung des Konsortiums TAPI Pipeline Company Limited hat der turkmenische Staatskonzern Turkmengaz. der auch Hauptfinanzier und Projektleiter ist. Das Konsortium umfasst zudem die Afghanische Gas-Corporation, Inter State Gas Systems aus Pakistan Limited und den indischen Konzern GAIL.

Die möglichen Kosten des TAPI-Projekts werden auf bis zu zehn Milliarden US-Dollar veranschlagt. Das Konsortium sucht unter Teilnahme der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) weitere interessierte Finanzpartner. Möglich ist der Einstieg durch den Erwerb von Aktienanteilen sowie die Projektfinanzierung durch internationale Entwicklungsbanken oder Exportkreditagenturen.

Die Gesamtlänge der Pipeline mit einer Kapazität von 33 Mrd. Kubikmeter Gas pro Jahr soll 1.814 Kilometer betragen, davon 774 Kilometer über das Gebiet Afghanistans, 826 Kilometer durch Pakistan bis nach Fazilka an der Grenze zu Indien. Die TAPI-Gaspipeline soll aus dem Galkynysh-Vorkommen in Turkmenistan gespeist werden, dem zweitgrößten Erdgasvorkommen der Welt.