Turkmenistan und Deutschland diskutieren gemeinsame Business-Projekte

TurkmenistanDeutschland
25.12.16 Turkmenistan, Deutschland, Außenwirtschaft

(trend) – In der tukrmenischen Hauptstadt Aschgabat fand am 1. Dezember der 6. Tag der deutschen Wirtschaft statt.

Das Forum war von der turkmenischen Industrie- und Handelskammer und der Delegation der deutschen Wirtschaft in Zentralasien organisiert worden.

70 Unternehmen des deutschen Mittelstands nahmen an dem Treffen teil, darunter Bosch, die Wilhelm Layher GmbH & Co KG., MC-Bauchemie Müller GmbH & Co KG, die Trubatec GmbH, Germany Trade and Invest und die Deutsche Sparkassenstiftung.

Ziel des Forums war es, Möglichkeiten bilateraler Projekte auszuloten. „Die langfristige Zusammenarbeit der letzten Jahre hat sich qualitativ enorm entwickelt“,  so Andreas Peschke, Osteuropabeauftragter vom Bundesministerium für Auswärtige Angelegenheiten.

In Turkmenistan sind derzeit knapp 170 Investitionsprojekte und Verträge mit deutschem Kapital in Höhe von insgesamt 540 Mio. USD registriert. Der Handelsumsatz zwischen Turkmenistan und Deutschland belief sich im Jahr 2015 306 Mio. USD.