Usbekistan und Tadschikistan wollen Zusammenarbeit wieder intensivieren

TadschikistanUsbekistan
20.10.16 Tadschikistan, Usbekistan, Regionalpolitik

(trend) – Ende September reiste der usbekische Außenminister Abdulaziz Kamilov zu einem Arbeitsbesuch nach Duschanbe und traf den tadschikischen Präsidenten Emomali Rachmon. Bei dem Treffen ging es um die Perspektiven und den Ausbau der tadschikisch-usbekischen Beziehungen auf zahlreichen Gebieten von Wirtschaft und Gesellschaft.

In einer Erklärung der Administration des Präsidenten Tadschikistans heißt es, beide Seiten seien erfreut über die positiven Entwicklungen der Beziehung beider Länder im vergangenen Jahr. So habe sich das Handelsvolumen erhöht und die Regierungskommission für Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit sei wieder zusammengetreten. Dabei sei zudem die Bedeutung regelmäßiger politischer Konsultationen auf höchster Ebene betont worden, der Dialog solle weiterhin aufrechterhalten werden.

Vor allem die Partnerschaft in Wirtschaft und Handel solle verbessert werden. Priorität bei weiteren Konsultationen sollten zudem die Bereiche Wasser, Energie, Verkehr und Logistik erhalten. Auch Fragen zur gegenseitigen Reisetätigkeit der Bürger beider Länder wurden als Bereich identifiziert, in dem eine konstruktive Zusammenarbeit notwendig sei.

Rachmon und Kamilov verwiesen gemeinsam darauf, die kulturelle und humanitäre Zusammenarbeit beider Länder ebenfalls wieder aufnehmen zu wollen. Beide sehen regionale Sicherheit als Hauptfaktor für sozialpolitische Stabilität in ganz Zentralasien.

Die für die bilaterale Zusammenarbeit zuständigen Strukturen beider Länder sollen in der kommenden Zeit nach und nach ausgebaut werden, um der neuen Entwicklungsrichtung der gemeinsamen Beziehungen Rechnung zu tragen.