Usbekistan will Zusammenarbeit im Tourismus mit Deutschland stärken

DeutschlandUsbekistan
30.08.17 Tourismus & Sport, Deutschland, Usbekistan

(ozodlik) - Usbekistan plant, in den Jahren 2018 und 2019 Vereinbarungen mit neun Ländern über die Ausweitung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Tourismus zu unterzeichnen. Dies sieht ein von Präsident Shavkat Mirziyoyev unterzeichneter Erlass über vorrangige Maßnahmen im Tourismus vor.

Zu den gehören neben Deutschland auch die Türkei, Italien, Frankreich, Spanien, Vietnam, Tadschikistan, Kirgistan und Georgien.

Das staatliche Programm zur touristischen Entwicklung sieht die Evaluation und die Entwicklung von Vorschlägen für den Beitritt zu internationalen Übereinkommen im Bereich des Fremdenverkehrs vor. Dazu gehören unter anderem das Übereinkommen über Zollbefreiungen für Touristen von 1954 sowie die Erklärung von Manila über weltweiten Tourismus von 1980.

Neu ist vor diesem Hintergrund auch die Zuarbeit für die Regionalkommission für Zentralasien innerhalb der UNO-Welttourismusorganisation (UNWTO). Die Arbeit zu diesem Thema wurde einem staatlichen Konsortium übertragen.

Usbekistan plant, künftig Angebote zu stärken, die kombinierte Touren mit den Nachbarländern Kasachstan, Kirgistan, Turkmenistan und Tadschikistan erlauben und entlang der Seidenstraße führen.