Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?

Sie sind Mitglied und haben noch keinen eigenen Account?

Hier registrieren

Publikationen zu Usbekistan

14.03.2013

GTAI: Usbekistan erwartet 2013 Investitionen im Umfang von 13 Mrd. USD

Taschkent (gtai) - Das zentrale usbekische Investitionsprogramm für 2013 rechnet mit Bruttoanlageinvestitionen im Umfang von 13 Mrd. US$. Aus dem... mehr

20.12.2012

GTAI: Usbekische Bahn rüstet ihr Netz und rollendes Material auf

(gtai) - Die Eisenbahngesellschaft Usbekistans O´zbekiston temir yo´llari investiert 2011 bis 2015 circa 2 Mrd. US$ in die Erneuerung und den Ausbau... mehr

13.08.2012

GTAI: Usbekistan forciert Produktion von Landmaschinen

(gtai) - Die Regierung Usbekistans hat den Landmaschinenbau auf die Prioritätenliste ihrer Industriepolitik genommen. Das Branchenprogramm für 2012... mehr

03.08.2012

GTAI: Usbekistans Unternehmen brauchen neue Ausrüstungen

(gtai) - Viele große und mittlere Betriebe in Usbekistan müssen in naher Zukunft einen erheblichen Teil ihrer Maschinen- und Ausrüstungen erneuern.... mehr

18.07.2012

GTAI: Usbekistans Öl- und Gaswirtschaft bleibt auf Investitionskurs

(gtai) - Der Öl- und Gassektor ist und bleibt der bedeutendste Industrie- und Investitionssektor in der Republik Usbekistan. Die Branche steht für... mehr

28.06.2012

Deutsch-Usbekisches Wirtschaftsjahrbuch

Das Deutsch-Usbekische Wirtschaftsjahrbuch 2012 ist zum 2. Tag der Deutschen Wirtschaft in Usbekistan im Juni 2012 erschienen. Es enthält ... mehr

Ergebnisse 61 - 66 von 66
Erste < 1 2 3 4 5 6 7 > Letzte

Folgende Publikationen stehen nur Mitgliedern unserer Verbände zur Verfügung

Die Download-Links werden nach Ihrem Login (linke Seite) gezeigt.

Sie sind Mitglied im VDW Kasachstan oder DWK Usbekistan und haben noch kein Login? Registrieren Sie sich hier.

GTAI: Usbekistan Lohn- und Lohnnebenkosten

15.07.2014 - Taschkent (gtai) - Geringe Lohnkosten, ein relativ liberales Arbeitsrecht und ein großes Angebot an jungen, motivierten Arbeitskräften zählen zu den Standortvorteilen, von Usbekistan. Defizite in der Ausbildung und die anhaltende Abwanderung vieler Spezialisten ins Ausland erschweren jedoch die Suche nach qualifizierten Fachkräften.

GTAI: Usbekistan Branche kompakt - Chemische Industrie

14.03.2014 - Taschkent (gtai) - Die Chemie, Petrochemie und Pharmaproduktion zählen mit einem Anteil von gut 5% am gesamten Industrieausstoß zu den Hauptbranchen Usbekistans. Die Schwerpunkte liegen auf Düngemitteln und Produkten der Öl- und Gasverarbeitung. Viele Betriebe müssen ihre Anlagen dringend erneuern. Für alle drei Sparten verabschiedete die Regierung daher Ausbau - und Modernisierungsprogramme. Das Gros seines Bedarfs an veredelten Chemie-, Kunststoff- und Gummierzeugnissen sowie Pharmaka importiert das Land.

GTAI: Wirtschaftstrends Usbekistan Jahreswechsel 2013/2014

17.01.2014 - Taschkent (gtai) - Makroökonomisch bietet die usbekische Wirtschaft auf den ersten Blick eine gute Bilanz. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte 2014 offiziell um etwa 8% zulegen. Auf der Mikroebene ist die Lage kritischer. Der staatliche Dirigismus, hohe Abgaben und ausbleibende Reformen hemmen das Unternehmertum. Lieferchancen bieten sich vor allem bei staatlich flankierten Industrie- und Infrastrukturprojekten.

GTAI: Usbekistan Branche kompakt - Maschinen- und Anlagenbau

04.11.2013 - Taschkent (gtai) - Die Nachfrage nach Maschinen und Anlagen in Usbekistan weist im Trend, abgesehen von 2010, stetig nach oben. Sie basiert auf einer Initiative für die Entwicklung prioritärer Industriesektoren, jährlichen Investitionsprogrammen, mittelfristigen Ausbauplänen der Industriezweigvereinigungen und eines Projekts zur Erneuerung des Ausrüstungsparks in mehr als 400 Unternehmen. Das Nachfragepotenzial im Land wird infolge eines schwierigen Geschäftsumfelds bei Weitem noch nicht ausgeschöpft.

19.07.2013
GTAI: Usbekistan - Branche kompakt Medizintechnik

Taschkent (gtai) - Der usbekische Markt für Medizintechnik wird fast ausschließlich von Importen getragen. Über Jahre hinweg vernachlässigte Investitionen in den öffentlichen Gesundheitssektor und die an Bedeutung zunehmenden privaten medizinischen Dienste treiben die Nachfrage nach Branchenprodukten an. Schwierige unternehmerische Rahmenbedingungen und Probleme in der Devisenkonvertierung erschweren die Marktbearbeitung. Ein Fünftel der usbekischen Medizintechnikimporte entfällt auf deutsche Lieferungen.

18.05.2013
GTAI: Usbekistan - Wirtschaftstrends Jahresmitte 2013

Taschkent (gtai) - Usbekistans Wirtschaft meldet traditionell hohe Wachstumsraten. Diese sind allerdings angesichts einer mangelhaften und wenig verlässlichen Datenbasis mit Vorsicht zu betrachten. Eine dirigistische Wirtschaftspolitik und ausbleibende Strukturformen verhindern einen sich selbst tragenden Aufschwung. Lieferchancen bieten vor allem zahlreiche staatlich flankierte Industrie- und Infrastrukturprojekte.

11.04.2013
GTAI: Branchen International 2013 - GUS/Südosteuropa

mit Branchenbarometer und Analyse der Geschäftschancen in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie, Chemische Industrie, Bauwirtschaft, Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, Informations- und Kommunikationswirtschaft, Umwelttechnik und Medizintechnik

23.03.2013
GTAI: Usbekistan - Branche kompakt, chemische und Chemieindustrie

Taschkent (gtai) - Die Chemie, Petrochemie und Pharmaherstellung zählen mit einem Anteil von zusammen 5% am landesweiten Industrieausstoß zu den Hauptbranchen Usbekistans. Schwerpunkte sind Düngemittel, die Öl- und die Gasverarbeitung. Für alle drei Branchensektoren existieren Modernisierungs- und Ausbauprogramme. Den Bedarf an veredelten Chemie-, Kunststoff- und Gummierzeugnissen sowie Pharmaka deckt das Land hauptsächlich durch Importe.

15.03.2013
GTAI: Usbekistan - Branche kompakt, Bauwirtschaft

Taschkent (gtai) - Usbekistans Bausektor befindet sich in einer Wachstums- und Umbruchphase. Hinter diesem Trend stehen Investitionen im Öl-, Gas-, Bergbau- und Stromsektor, im verarbeitenden Gewerbe und Straßenbau sowie im Wohnungsbau.

17.01.2013
GTAI: Usbekistan - Lohn- und Nebenkosten

Taschkent (gtai) - Geringe Lohnkosten, ein relativ liberales Arbeitsrecht sowie ein großes Angebot an jungen und motivierten Arbeitskräften zählen in Usbekistan zu den Standortvorteilen, die sich ausländischen Investoren bieten.

31.10..2012
GTAI: Usbekistan –Wirtschaftstrends Jahreswechsel

(gtai) - Usbekistans Wirtschaft weist seit Jahren hohe Wachstumsraten aus. Doch der alleinige Blick auf die Daten verzerrt das reale Bild. Der Privatsektor bleibt infolge der staatlichen Eingriffe in den Markt, hoher Abgaben und bürokratischer Hürden schwach. Lieferchancen bietet vor allem die Umsetzung staatlich flankierter Industrie- und Infrastrukturprojekte.

22.10.2012
GTAI: Usbekistan - Branche kompakt, Bauwirtschaft

(gtai) - Usbekistans Bausektor befindet sich im Umbruch. Die öffentliche oder halböffentliche Hand ist noch der Hauptauftraggeber. In der Bauausführung dominieren jedoch private Firmen. Das insgesamt sehr niedrige Bau- und Montagevolumen steigt dank wachsender Investitionen im Öl-, Gas-, Bergbau- und Stromsektor, im verarbeitenden Gewerbe und Straßenbau. Auch der Wohnungsneubau belebt sich leicht. Von der steigenden Nachfrage nach Baustoffen und -technik profitieren auch ausländische Lieferanten.

01.08.2012
GTAI: Usbekistan - Branche kompakt, chemische Industrie

(gtai) - Usbekistans Chemie und Petrochemie zählen mit einem Anteil von rund 5% an der Industrieproduktion zu den wichtigsten Branchen des Landes. Schwerpunkte liegen auf Düngemittel sowie Gas- und Ölverarbeitung. Viele Betriebe müssen ihre Anlagen dringend erneuern. Die Regierung verabschiedete mittelfristige Modernisierungs- und Ausbauprogramme für den Sektor. Das Gros seines Bedarfs an veredelten Chemie-, Kunststoff- und Gummierzeugnissen sowie Pharmaka deckt das Land durch Importe.

01.08.2012
GTAI: Usbekistan - Wirtschaftstrends Jahresmitte

Usbekistan weist seit vielen Jahren ein hohes Wirtschaftswachstum aus. Für 2012 peilt die Regierung ein Plus von 8,2% an. Die Zuwächse beruhen auf einer geringen Ausgangsbasis und spiegeln den realen Trend in der Wirtschaft nur bedingt wider. Private Firmen haben es weiterhin schwer, sich auf dem Markt zu behaupten. Lieferchancen bietet vor allem die Umsetzung von Modernisierungs- und Ausbauprojekten in der Industrie und in der Infrastruktur. Hohe Zölle und Restriktionen behindern den Import von Konsumgütern.

Interesse an der Mitgliedschaft in einem unserer Verbände?

Informationen zum VDW in Kasachstan und zum DWK in Usbekistan.