Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien

Strategie, Aufgaben und Ziele

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien ist Ihre Stimme in Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan.

Von Almaty in Kasachstan aus bieten wir umfangreiches Consulting für deutsche Unternehmen rund um die Märkte in Zentralasien. Ebenso informieren und beraten wir lokale Unternehmen zum Standort Deutschland.

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien vertritt die Interessen der deutschen Wirtschaft gegenüber wichtigen politischen und wirtschaftlichen Akteuren der Gastländer, adressiert Belange, Wünsche und Ideen deutscher Unternehmen an Ministerien, Branchenverbände oder Industrie- und Handelskammern vor Ort.

Wir sind Mittler bei Problemen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit – sowohl auf Unternehmensebene als auch wirtschaftspolitisch – und kompetenter Ansprechpartner in allen Fragen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Ländern Zentralasiens.

Die enge Zusammenarbeit mit Entscheidungsträgern der Gastländer erlaubt uns auch, einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und wirtschaftspolitischen Ausrichtung der Märkte in Zentralasien zu leisten, die sich noch immer in einem Transformationsprozess befinden.

Die beiderseits positiven wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und den Ländern Zentralasiens stehen für uns jederzeit im Vordergrund.

Über die Dienstleistungsgesellschaft DEinternational Kasachstan steht Kunden und Mitgliedsunternehmen unserer Wirtschaftsverbände zudem ein weltweites Beratungs- und Dienstleistungsnetzwerk zur Verfügung

Deutsche Auslandshandelskammern (AHK)

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien ist Teil eines globalen Netzwerks der deutschen Auslandshandelskammern (AHK) in über 90 Ländern, an 130 Standorten, die sich dem Leitprinzip des Bilateralismus verschrieben haben.

AHKs werden aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages anteilig durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Anbindung an IHKs und DIHK

AHKs sind in Deutschland eng verbunden mit dem Netzwerk der deutschen Industrie- und Handelskammern (IHKs). Gemeinsam unterstützen IHKs und AHKs die deutschen Unternehmen beim Auf- und Ausbau ihrer Wirtschaftsbeziehungen mit dem Ausland.

Dachorganisation der IHKs ist der deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der gleichzeitig das AHK-Netzwerk koordiniert und betreut.

Die enge Zusammenarbeit mit den deutschen Wirtschaftsverbänden sorgt für eine unternehmens- und marktnahe Vernetzung der AHKs.

Funktionen einer Auslandshandelskammer

AHKs vereinen an ihren Standorten drei Funktionen. Sie sind:

Offizielle Vertretung der Deutschen Wirtschaft

Die AHKs sind die zentralen Akteure der deutschen Außenwirtschaftsförderung im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland. Sie vertreten die deutschen Wirtschaftsinteressen in ihren Gastländern. Sie informieren und werben für den Standort Deutschland.

Mitgliederorganisation

Die AHKs sammeln die Unternehmen um sich, die in den bilateralen Wirtschaftsbeziehungen aktiv sind. Diese Mitglieder verleihen der AHK Gewicht und Stimme, wenn sie gegenüber Politik, Wirtschaft und Verwaltung zur Förderung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen auftritt.

Dienstleister für Unternehmen

AHKs bieten Unternehmen aus Deutschland und aus dem Gastland unter der Servicemarke „DEinternational“ Dienstleistungen zur Unterstützung ihrer außenwirtschaftlichen Geschäftstätigkeit an.

Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien

Jörg Hetsch
Leiter der Delegation

Businesszentrum «Koktem Square»
Bostandykski rayon
Mkr. Koktem 1, dom 15 a
050040 Almaty, Kasachstan 

+7 727 35610 -61 bis -66

l(at)ahk-za.com