Regionen

Image Alternative Text
© pixabay.com/Boztay Akimkhan

Kasachstan

Kasachstan ist das größte der fünf zentralasiatischen Länder - und mehr als 20 Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion die wirtschaftliche Lokomotive der Region. Es verfügt nicht nur über große Vorkommen an Öl und Gas, sondern auch über Uran, Eisenerz, Kohle, Kupfer, Zink oder Gold.

Image Alternative Text
© Flickr.com/John-Pavelka

Turkmenistan

Turkmenistan ist - neben Kasachstan, Iran, Aserbaidschan und Russland - einer von fünf Anrainern des Kaspischen Meeres. Nach Russland, Iran und Katar verfügt es über die weltweit größten Vorkommen an Erdgas.

Image Alternative Text
© pixabay.com

Kirgistan

Kirgistan ist neben Tadschikistan eines der beiden Bergländer, geprägt von Siebentausendern und unterentwickelter Infrastruktur.

Image Alternative Text
© flickr.com/Ninara

Tadschikistan

Tadschikistan ist das kleinste Land Zentralasiens. Das zu 90 Prozent aus Hochgebirgsregionen bestehende Land besitzt kaum eschlossene mineralische Ressourcen und eine kaum entwickelte Infrastruktur.

Image Alternative Text
© pixabay.com/LoggaWiggler

Usbekistan

Usbekistan ist mit rund 31 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Zentralasiens. Zu Sowjetzeiten war es die industriell am weitesten entwickelte Republik der Region mit klarer Führungsrolle.